Habt ihr die ersten Tage im Jahr 2018 schon gut überstanden? Und schreibt ihr auch noch im Reflex eine 7, da wo eine 8 stehen sollte?

Ich durfte in dieser Woche einer ganz besonderen norwegischen Tradition beiwohnen und nahm das erste Mal in meinem Leben an einem Weihnachtsbaumfest teil. Es war eine tolles Fest, um Weihnachten 2017 zu einem feierlichen Abschluss zu bringen. Es gab jede Menge Kuchen & Plätzchen, wir tanzten um den Baum und dann ließ sich auch noch der Weihnachtsmann blicken. Bei der Gelegenheit konnte ich ihn auch gleich noch einmal auf den Babyelch ansprechen, den wir auch in diesem Jahr nicht bekommen haben. Aber vielleicht klappt es ja jetzt 2018.

Kurz bevor er seine wohlverdiente Pause antritt, habe ich noch einmal den Weihnachtsmann getroffen.

Zurück im Alltag – das bedeutet auch, dass es nun nicht mehr weit bis zur ersten Prüfung im Master ist. Wird Zeit in die Gänge zu kommen und nicht nur den Tagen danach entgegen zu fiebern. Zum jetzigen Zeitpunkt verrate ich nur so viel: sie haben etwas mit Käse & hübschen Blümchen zu tun. Glücklicherweise habe ich mir nicht vorgenommen, die nächsten Tage & Woche nur fettfreien Grünkohl zu essen und kann mir die Lernphase mit den Weihnachtssüßigkeiten, die es zur Zeit überall reduziert gibt, verschönern.

Ein hoch auf reduzierte Weihnachtssüßigkeiten

Wenn es bunt aussieht, schmeckt es auch bunt. Und da bunt zu meinen Lieblingsfarben gehört, ziehe ich auch mein Essen in farbenfroh vor. Nix eignet sich dazu besser als leckerer Salat, in den frei nach Liebe & Genuss alles rein darf, was lecker aussieht.

Gesund ist lecker – besonders, wenn es so bunt ist.

Ohne Kultur geht auch 2018 nix – und so nutze ich einen freien Tag gern für einen Museumsbesuch. Mein Lieblingsmuseum auf der anderen Seite vom Fjord ist auf jeden Fall immer ein lohnenswertes Ziel. Es macht mich immer wieder glücklich durch das Leben vergangener Tage zu spazieren. Zum Abschluss noch einen langen Plausch mit der Museumswärterin, welche eine liebe Freundin von mir ist und nach wenigen Stunden fühle ich mich so erholt und erfrischt, wie es sonst nur nach einem mehrtägigen Urlaub der Fall ist.

Zu Besuch im weltbesten Museum

Wieder zu Hause angekommen wird es dann endlich Zeit, an meinem jüngsten Nähprojekt, einem kleinen Kosmetiktäschchen zu arbeiten. Wir wollen doch nicht schon wieder ein ganzes Jahr mit Rudi & Santa spazieren gehen, oder? Der Stoff weckt in mir das Fernweh und ich plane in Gedanken schon ein paar neue Reisen – wo es mich wohl dieses Jahr überall hin  verschlagen wird?

Der Stoff macht Fernweh. Wo es wohl dieses Jahr hingehen wird?

Liebe Grüße

Janine